Motor Volkswagen AFT

Der 1,6-Liter-AFT-Motor von Volkswagen wurde von 1995 bis 1999 im Werk des Unternehmens montiert und in so beliebte Konzernmodelle wie den dritten Golf, den vierten Passat und Vento eingebaut. Dieses Gerät war einer der ersten Vertreter der neuen Familie mit einem Aluminiumblock.

Die EA827 1,6l-Serie umfasst: PN, AFT, ADP.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1995-1999
Verschiebung, cm³ 1595
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 101
Drehmomentabgabe, Nm 140
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 8v
Zylinderbohrung, mm 81
Kolbenhub, mm 77.4
Komprimierungsverhältnis 10.3 – 10.5
Funktionen SOHC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.5
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für VW Golf 3 1996)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
10.9
6.1
7.9
Motorlebensdauer, km ~300 000

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Volkswagen Golf 3 (1H) in den Jahren 1995–1999;
  • Volkswagen Passat B4 (3A) in den Jahren 1995 – 1996;
  • Volkswagen Polo 3 (6N) in den Jahren 1995–1999;
  • Volkswagen Vento 1 (1H) in den Jahren 1995–1998;
  • Seat Cordoba 1 (6K) in den Jahren 1995–1999;
  • Seat Ibiza 2 (6K) in den Jahren 1996–1999;
  • Seat Toledo 1 (1L) in den Jahren 1996–1999.

Nachteile des VW AFT-Motors

  • Die Hauptprobleme für die Besitzer entstehen durch schwankende Drehzahlen und Vibrationen des Motors;
  • Der Kampf gegen einen instabilen Motorbetrieb beginnt mit dem Spülen der Düsen und der Drosselklappe;
  • Außerdem versagt häufig das Auslassventil des Kurbelgehäuses und sein Rohr platzt;
  • Der Thermostat und der Frostschutztemperatursensor verfügen nicht über die höchste Ressource;
  • Bei Fahrten über 200.000 km beginnt aufgrund des Verschleißes der Ringe und Kappen der Ölverbrauch.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top