Motor Saab B207E

Der 2,0-Liter-Turbomotor Saab B207E wurde von 2002 bis 2012 in den Werken des Konzerns montiert und während seiner gesamten Veröffentlichung nur in die zweite Generation des beliebten 9-3-Modells eingebaut. Dieser Turbomotor ist im Wesentlichen eine Modifikation der GM LK9-Einheit und ähnelt dem Opel Z20NET.

R4 GM-Motoren: B207E, B207L, B207R.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2002-2012
Verschiebung, cm³ 1998
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 150
Drehmomentabgabe, Nm 240
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 86
Kolbenhub, mm 86
Komprimierungsverhältnis 9.5
Funktionen ladeluftkühler
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler nein
Turboaufladung Garrett GT2052S (bis 2006)
MHI TD04-11TK (seit 2006)
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 5.7
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4/5
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Saab 9-3 2005)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
10.5
6.0
7.7
Motorlebensdauer, km ~300 000

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Saab 9-3 II (YS3F) in den Jahren 2002–2012.

Nachteile des Saab B207E-Motors

  • Dies ist ein sehr zuverlässiger Motor und sein Hauptproblem ist die geringe Lebensdauer der Ketten;
  • Bei etwa 200.000 km müssen Sie die Steuerkette und die Ausgleichswellenkette wechseln;
  • Die Turbine leistet hier recht gute Dienste, aber ihr Bypassventil fällt oft aus;
  • Ein kurzlebiges Kurbelgehäuseentlüftungsventil bringt viele Probleme mit sich;
  • Zu den Schwachstellen zählen eine elektrische Drosselklappe, eine Benzinpumpe, ein Steuergerät und ein Kurbelwellen-Positionssensor.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top