Motor Mazda RF7J

Der 2,0-Liter-Dieselmotor Mazda RF7J wurde von 2005 bis 2010 vom Unternehmen produziert und in die europäischen Versionen der beliebten Modelle der dritten, fünften oder sechsten Serie eingebaut. Bei diesem Triebwerk handelte es sich im Wesentlichen um eine modernisierte Version des bekannten RF5C-Dieselmotors.

Zur MZR-CD-Familie gehören auch Dieselmotoren: RF5C und R2AA.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Mazda 3 BK in den Jahren 2006–2009;
  • Mazda 5 CR in den Jahren 2005–2010;
  • Mazda 6 I (GG) in den Jahren 2005–2007;
  • Mazda 6 II (GH) in den Jahren 2007–2008.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2005-2010
Verschiebung, cm³ 1998
Kraftstoffsystem Common Rail
Leistung, PS 110 – 145
Drehmomentabgabe, Nm 310 – 360
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 86
Kolbenhub, mm 86
Komprimierungsverhältnis 16.7
Funktionen SOHC
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung IHI VJ36
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.8
Kraftstofftyp diesel
Euro-normen EURO 4
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Mazda 6 2006)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
7.5
5.1
6.0
Motorlebensdauer, km ~280 000
Gewicht, kg 197

Nachteile des Mazda RF7J-Motors

  • Die meisten Probleme werden durch Durchbrennen der Dichtungsscheiben unter den Düsen verursacht.
  • Häufig fließt auch der Rücklauf der Düsen mit, was zur Vermischung des Schmierstoffs mit dem Kraftstoff führt.
  • Die Hauptursache für Öllecks sind Risse in den Ladeluftkühlerflanschen.
  • Beim Abbrennen des Partikelfilters kann auch hier Dieselkraftstoff in das Öl gelangen.
  • Weitere Schwachstellen des Motors sind: SCV-Ventil in der Hochdruck-Kraftstoffpumpe, Vakuumpumpe und Luftmassenmesser.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top