Motor BMW N52B25

Der N52B25 ist ein 2,5-Liter-Motor aus der neuen N52-Serie (zu der auch der N52B30 gehört) mit sechs Zylindern in Reihe. Der N52B25 wurde 2005 als Ersatz für den beliebten M54B25 eingeführt und ist im Gegensatz zu früheren Weiterentwicklungen der M-Familie nun ein völlig neuer Motor. Der N52 basiert auf einem noch leichteren Magnesium-Aluminium-Zylinderblock mit einer neuen leichten Pleuel- und Kolbengruppe und einer neu gestalteten Kurbelwelle.

Der N52B25 verwendet einen aktualisierten Zylinderkopf mit dem bereits bekannten System zur Änderung der Ventilsteuerung auf zwei Wellen, oder einfacher Doppel-VANOS. Darüber hinaus wurde ein Valvetronic-Ventilhubänderungssystem hinzugefügt, das die Leistung und die Kraftstoffeffizienz steigerte. Der Steuerantrieb erfolgt über eine Kette, am Einlass kommt ein DISA-Krümmer mit variabler Länge zum Einsatz, die Düsen sind im Zylinderkopf verbaut, das Siemens MSV70-Motormanagementsystem.

Dieser Motor wurde in BMW-Fahrzeugen mit dem Index 23i und 25i verwendet.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2005-2011
Verschiebung, cm³ 2497
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 177 – 218
Drehmomentabgabe, Nm 230 – 250
Zylinderblock aluminium R6
Kopf blockieren aluminium 24v
Zylinderbohrung, mm 82
Kolbenhub, mm 78.8
Komprimierungsverhältnis 11.0
Funktionen Valvetronic, DISA
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler Doppel-VANOS
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 6.5
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4/5
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für E60 523i)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
12.1
6.4
9.3
Motorlebensdauer, km ~250 000

Nachteile des N52B25-Motors

Die Hauptprobleme des N52B25-Motors sind: erhöhter Ölverbrauch, tickende Geräusche, schwankende Drehzahl.
Ein hoher Ölverbrauch ist meist mit Ölabstreifringen verbunden. Sie sind sehr dünnflüssig und verkoken schnell genug. Der Grund könnte in den Ventilschaftdichtungen liegen. Das Problem tritt bereits vor Erreichen der 100.000-Kilometer-Marke auf. Der Zustand des Systems sollte regelmäßig überprüft und die Ringe und Kappen ausgetauscht werden. Es wird außerdem empfohlen, den Zustand des Kurbelgehäuseentlüftungsventils zu überprüfen.

Wenn Sie nicht auf den hohen Ölverbrauch achten, führt das bestehende Problem zu einer Verstopfung der Katalysatoren. In diesem Fall ist die Lieferung teurer neuer Katalysatoren oder der Einsatz kostengünstiger Flammensperren erforderlich.

Wenn im Motor ein tickendes Geräusch zu hören ist, ist dies ein Merkmal von Aggregaten, die vor 2009 hergestellt wurden. Es stellt keine Gefahr für das Aggregat dar.

Schwankende Umdrehungen entstehen durch einen Ausfall des Valvetronic-Systems, der Vanos-Ventile oder eines Durchflussmessers. Bei unsachgemäßer Wartung kann das Vanos-System zu Problemen führen. Systemausfälle werden in der Regel durch die Verwendung minderwertiger Arbeitsflüssigkeiten verursacht. Um den Systembetrieb wiederherzustellen, wird eine Spülung durchgeführt. Wenn das Problem weiterhin besteht, ist ein Austausch erforderlich.

Wenn der Motor überhitzt, überprüfen Sie den Zustand des Kühlsystems, der Pumpe und die Sauberkeit des Kühlers. Die Pumpe muss alle 100.000 Kilometer gewechselt werden. Es sollte das vom Hersteller empfohlene Öl verwendet werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top