Motor Hyundai-Kia G6BV

Der 2,5-Liter-V6-Motor Hyundai-Kia G6BV wurde von 1998 bis 2005 in Südkorea hergestellt und in weiterentwickelten Versionen der beliebten Limousinen Sonata, Grandeur oder Magentis verbaut. In einigen Quellen erscheint dieses Aggregat unter einem etwas anderen G6BW-Index.

Zur Delta-Familie gehören auch Motoren: G6BA und G6BP.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Hyundai Grandeur 3 (XG) in den Jahren 1998–2005;
  • Hyundai Sonata 4 (EF) 1998–2001;
  • Kia Magentis 1 (GD) in den Jahren 2000–2005.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1998-2005
Verschiebung, cm³ 2493
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 160 – 170
Drehmomentabgabe, Nm 230
Zylinderblock aluminium V6
Kopf blockieren aluminium 24v
Zylinderbohrung, mm 84
Kolbenhub, mm 75
Komprimierungsverhältnis 10.0
Funktionen DOHC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-40
Motorölkapazität, liter 4.5
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Kia Magentis 2003)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
15.2
7.6
10.4
Motorlebensdauer, km ~250 000
Gewicht, kg 145 (182 mit Anhängen)

Nachteile des Hyundai G6BV-Motors

  • Der Einlass ist hier mit Dämpfern ausgestattet, deren Schrauben abgeschraubt werden und in die Zylinder fallen;
  • In regelmäßigen Abständen kommt es aufgrund des Keils des hydraulischen Spanners zu einem Sprung des Zahnriemens;
  • Viele Beschwerden beziehen sich auf den Ölbrenner, dieser tritt jedoch erst nach 200.000 km auf;
  • Der Hauptgrund für schwankende Motordrehzahlen ist eine Verschmutzung der Drosselklappe, des Leerlaufreglers oder der Einspritzdüsen;
  • Zu den Schwachstellen zählen Sensoren, hydraulische Heber und Hochspannungskabel.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top