Motor BMW M67D40

Der BMW M67D40-Motor ist der erste Motor der M67-Serie und wird auch als M67D39 bezeichnet. Der 3,9-Liter-Motor war in drei Versionen erhältlich und wurde von 1999 bis 2005 produziert.

Die erste Version mit 238 PS wurde zwischen 1999 und 2000 produziert und im E38 740d verbaut.

Die zweite Version des M67D40O0 mit einer Leistung von 245 PS wurde von 2000 bis 2001 für den neu gestalteten 740d E38 LCI produziert.

Die dritte Version des M67TUD39/D40 mit 258 PS wurde im September 2002 vorgestellt und ist die stärkste unter den 4,0-Liter-M67. Der Motor wurde bis 2005 produziert und im 740d E65 verbaut. Der M67D39TU verfügt über einen geänderten Turbolader, Kolben und Pleuel wie beim M47TU und M57TU, Riemenantrieb mit mechanischem Spanner, geänderte Motoraufhängung, Kühler und Ansaugluftkühler komplett aus Aluminium (wie beim M57TU), Motormanagementsystem DDE 4.1 auf DDE 5.1 umgestellt und ein Common-Rail-Einspritzsystem der 2. Generation mit einem Nenndruck von 1600 bar verbaut.

Zur M67-Familie gehören außerdem: M67D44.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • BMW 7er E38 in den Jahren 1999–2001;
  • BMW 7er E65 in den Jahren 2001–2005.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1999-2005
Verschiebung, cm³ 3901
Kraftstoffsystem Common Rail
Leistung, PS 238 (M67D40)
245 (M67D40O0)
258 (M67D40TU)
Drehmomentabgabe, Nm 560 (M67D40)
600 (M67D40TU)
Zylinderblock gusseisen V8
Kopf blockieren aluminium 32v
Zylinderbohrung, mm 84
Kolbenhub, mm 88
Komprimierungsverhältnis 18.0
Funktionen nein
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler nein
Turboaufladung biturbo
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 8.75
Kraftstofftyp diesel
Euro-normen EURO 3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für BMW 745d 2005)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
12.8
6.8
9.0
Motorlebensdauer, km ~350 000

Nachteile des M67D40-Motors

  • Turbinen verursachen die meisten Probleme: Die Ressourcen sind bescheiden, aber sie sind sehr teuer;
  • Eine weitere Schwachstelle eines Dieselmotors sind die Durchflussmesser, die häufig ausgetauscht werden müssen;
  • Traktionsverlust oder unregelmäßiger Motorbetrieb weisen auf eine Verschmutzung des AGR-Ventils hin;
  • Außerdem sind die Klappe im Ölbecher und das Kurbelgehäuseentlüftungssystem häufig gestört.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top