Motor Nissan VK50VE

Der 5,0-Liter-V8-Motor Nissan VK50VE (oder kurz VK50) wurde von 2008 bis 2014 im japanischen Werk produziert und nur im Infiniti FX50 Crossover und seiner aktualisierten Version mit dem QX70-Index verbaut. Es gab zwei Versionen des Motors: die Serienversion mit 390 PS und 500 Nm und die Vettel Edition mit 420 PS und 520 Nm.

VK50VE wurde speziell für den Crossover Infiniti FX50S entwickelt. Dies ist ein klassischer V8-Motor mit verteilter Einspritzung, einem Aluminiumzylinderblock, einem Paar DOHC-Blockköpfen ohne hydraulische Kompensatoren, CVTCS-Phasenschiebern an allen Wellen, einem Steuerkettenantrieb und einem proprietären VVEL-Ventilhubsystem. Zu den Merkmalen gehören ein Zwei-Drossel-Einlass, Öldüsen, eine leichte Pleuel- und Kolbengruppe sowie eine Kurbelwelle.

Zur VK-Familie gehören auch Verbrennungsmotoren: VK45, VK56.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Infiniti FX50 2 (S51) in den Jahren 2008–2013;
  • Infiniti QX70 1 (S51) in den Jahren 2013–2014.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2008-2014
Verschiebung, cm³ 5026
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 390 – 420
Drehmomentabgabe, Nm 500 – 520
Zylinderblock aluminium V8
Kopf blockieren aluminium 32v
Zylinderbohrung, mm 95.5
Kolbenhub, mm 87.7
Komprimierungsverhältnis 10.9
Funktionen VVEL
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb kette
Phasenregler CVTCS auf allen Wellen
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30, 5W-40
Motorölkapazität, liter 8.0
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4/5
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Infiniti QX70 2014)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
18.9
9.8
13.1
Motorlebensdauer, km ~400 000
Gewicht, kg 235

Nachteile des VK50VE-Motors

  • Das bekannteste Problem eines solchen Motors ist die Überhitzung mit einem Ausfall der Zylinderkopfdichtungen und dem Eindringen von Kühlmittel direkt in das Ölsystem des Aggregats. Es ist unbedingt erforderlich, dass auf die Sauberkeit der Kühlkörper äußerste Sorgfalt gelegt wird.
  • Bei aktiven Besitzern, von denen die meisten Infiniti-Sportmodelle fahren, kommt es bei einer Laufleistung von etwa 100.000 bis 120.000 km oft zu Überlastungen und ein Austausch der Steuerkette ist erforderlich. Der Hersteller hat die Ketten mehrfach verbessert und die neuesten Versionen halten länger.
  • Aufgrund des Vorhandenseins von Öleinspritzdüsen ist das Problem des Abriebs in diesem Gerät nicht so akut, aber in Fachforen wurden mehrere Fälle von Ölverbrennungen nach ihrem Auftreten beschrieben. Die Hauptgefahr besteht darin, dass bei sinkendem Schmierstoffstand die Laufbuchsen verdreht werden können.
  • Außerdem beschweren sich die Besitzer über instabilen Leerlauf aufgrund von Drosselklappenverschmutzung, kurzlebige Lambdasonden und eine Benzinpumpe sowie häufige Undichtigkeiten unter den Ventildeckeln. Und vergessen Sie nicht, die thermischen Abstände der Ventile anzupassen, hier gibt es keine hydraulischen Kompensatoren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top